Moves

Zentrum für Gender und Diversität

30. Juli 2019
von saza
Kommentare deaktiviert für Save the date: 22. – 22. Oktober – WYRED festival!

Save the date: 22. – 22. Oktober – WYRED festival!

Hier erzählen junge Menschen aus Europa, warum sie am WYRED-Festival teilnehmen werden: Festival-Video

Drei Tage vollgepackt mit Online Aktivitäten, runden Tischen, Diskussionsrunden, Wettbewerben  zu den Themen , die Jugendliche interessieren. Details zum Festival Programm

Wir freuen uns über deine Teilnahme!

29. Juni 2019
von saza
Kommentare deaktiviert für Mobbing ist Out!

Mobbing ist Out!

Das gilt für die Schüler*innen des Schulzentrum für den Fachbereich Inklusion, Diversität & Sonderpädagogik (FIDS), denn sie haben im Rahmen des WYRED-Projekts eine Anti-Mobbing Strategie für ihre Schule entwickelt. In mehreren Schritten (sogenannten „Social dialogues“) haben sie  dieses Dokument für sich , ihre Schulkolleg*innen und die Lehrenden erstellt. Die Strategie wurde – unterschrieben von den Ersteller*innen – beim Schulabschluss-Fest  am 27. Juni der Direktorin Dipl. Päd.n Petra Bauer überreicht,: 


10. Mai 2019
von saza
Kommentare deaktiviert für There are many ways to be a girl or a boy

There are many ways to be a girl or a boy

In the last two weeks WYRED-participants have been working intensely on ways that lead out of gender stereotypes. Breaking the dichotomies of being a woman or a man but offering new opportunities for all genders. They have made a very wide range of suggestions:

On the basis of trustworthy data, for example from the European Institute for Gender Equality, they agree that initiatives to include gender-sensitivity in pedagogy must start very early in the life of a child, they also agree that gender training for educators are a core part of the way to gender equality. Interesting initiatives such as the “living library“, events that facilitate communication with marginalized groups or the “she board“, which elegantly changes stereotypical views attributed to women, were presented. In particular, the media were intensively discussed in order to ban sexism or to reflect on the understanding of “toxic masculinity” in advertisements. The young people shared  their favorite reports and favorite books with us and find collaboration between stakeholders, governmental organisations and business very important. To the view, of the participants in this fortnight several important steps already were taken to change the gender narratives, although much remains to be done.

 

 

25. März 2019
von saza
Kommentare deaktiviert für Weg mit den Gender Stereotypen!

Weg mit den Gender Stereotypen!

Mittlerweile nehmen neben den vielen Projekten auch die Online-Dialoge im WYRED-Projekt Fahrt auf! In zweiwöchigen internationalen Diskussionsrunden werden die Themen besprochen, die sich für Kinder und Jugendliche in der digitalen Welt als wesentlich darstellen.  Hier die Zusammenfassung der Diskussionen der  Teilnehmer_innen zum Thema „Geschlechterstereotype und Gleichstellung im Internet“. Mehr als 200 Postings hat es in diesem Forum von Ende Februar bis zum Weltfrauentag am 8. März gegeben:

It is impressive how diverse the discussions of the WYRED participants about gender stereotypes and equality on the Internet were and what a high level of reflection there can be seen in the threads! They have collected a lot of valuable material, pictures, videos, stories, graphics and scientific reports.

There is a shared view that media, especially social media and the internet, not only reflect social gender stereotypes, but also massively increase these through the permanent and worldwide availability of the net. They give many examples of this, such as the ideal of the perfect – often sexualised – female or male body promoted by influencers on YouTube or on Instagram and there is an interesting discussion about the connection between these stereotypes and cyberbullying and hate postings.

It is clear that as a group they reject restrictive gender categories, and support the dismantling of stereotypes and respect for differences and diversity of people.“

copyright: canstock photos

Ab dem 16. Mai wird über Lösungen diskutiert – einfach hier vorbeischauen, wir freuen uns über jede_n Teilnehmer_in im Alter von 14 bis 30 Jahren!

14. Februar 2019
von saza
Kommentare deaktiviert für Gendersensible Roboter

Gendersensible Roboter

Das Projekt „RoboGen –  Gendersensitive Interaktion mit sozialen Robotern“ ist heute gestartet!  In RoboGen wird ein Prototyp mit einem lernenden Agenten entwickelt, der NutzerInnen vielfältige Optionen zugänglich macht. Die Mensch-Maschine-Interaktion soll durch eine gendersensitive Herangehensweise ein hohes Maß an Personalisierung ermöglichen. Die Zielgruppen des Projekts sind SeniorInnen und Menschen mit chronischen Erkrankungen. RoboGen ermöglicht ihnen, länger selbstständig im häuslichen Umfeld zu bleiben bzw. sich selbst besser in ihrer Erkrankung versorgen zu können.

RoboGen ist ein vom bmvit gefördertes FemTech-Projekt und wird von der Salzburg Research ForschungsGmbH koordiniert. Neben MOVES, das die Analyse genderspezifischer Anforderungen übernommen hat, nimmt die Johanniter Forschungs-GmbH am Projekt teil.