Moves

Zentrum für Gender und Diversität

Gendersensible Roboter

Das Projekt „RoboGen –  Gendersensitive Interaktion mit sozialen Robotern“ ist heute gestartet!  In RoboGen wird ein Prototyp mit einem lernenden Agenten entwickelt, der NutzerInnen vielfältige Optionen zugänglich macht. Die Mensch-Maschine-Interaktion soll durch eine gendersensitive Herangehensweise ein hohes Maß an Personalisierung ermöglichen. Die Zielgruppen des Projekts sind SeniorInnen und Menschen mit chronischen Erkrankungen. RoboGen ermöglicht ihnen, länger selbstständig im häuslichen Umfeld zu bleiben bzw. sich selbst besser in ihrer Erkrankung versorgen zu können.

RoboGen ist ein vom bmvit gefördertes FemTech-Projekt und wird von der Salzburg Research ForschungsGmbH koordiniert. Neben MOVES, das die Analyse genderspezifischer Anforderungen übernommen hat, nimmt die Johanniter Forschungs-GmbH am Projekt teil.

 

Kommentare sind geschlossen.