Moves

Zentrum für Gender und Diversität

MINT-Weiterbildung für LehrerInnen

Unter dem Stichwort „Internet der Dinge“ verstehen wir die zunehmende Digitalisierung unserer Gesellschaft . Das Schlagwort „Industrie 4.0“- die vierte industrielle Revolution – steht für die Veränderungen von Produktionsprozessen, Wertschöpfungsketten und Geschäftsmodellen. Im Zusammenhang mit diesen zukünftig noch mehr alle Lebensbereiche bestimmenden technologischen Entwicklungen als jetzt, wird immer wieder der Begriff MINT genannt. Denn diese Kompetenzen sind sehr bedeutend dafür, an den technologischen Innovationen und den damit verbundenen Wachstumsimpulsen und Produktivitätsgewinnen teilhaben zu können.

MINT Gütesiegel

Somit werden auch wertvolle Initiativen in diesem Bereich gesetzt. Ein Beispiel dafür stellt das MINT-Gütesiegel  dar. Schon zum zweiten Mal wurde dieses ausgeschrieben. Das Siegel wird an Schulen verliehen,  die mit verschiedenen Maßnahmen innovatives  Lernen in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik fördern. Das heißt, Schulen sind aufgefordert, diese Fächer mit vielfältigen Zugängen für Mädchen und Buben umzusetzen. Das Siegel wurde bereits an  113 besonders engagierte Schulen in Österreich verliehen. 

MINT-Schulen in Österreich

MINT-Schulen in Österreich (www.mintschule.at)

MOVES beteiligt sich mit einem Workshop-Angebot an der Weiterbildung von Lehrenden im Hinblick auf dasThema. Dabei geht es darum, die Hintergründe auzuzeigen, die zu dem großen Ungleichgewicht von Männern und Frauen in den Kernbereichen dieser Fächer führen. Konkret sind das die  Informatik und´die Ingenieurberufe. Dieser Prozess beginnt bereit früh und setzt sich besonders ab der Sekundarstufe 2 kontinuierlich fort. Schließlich zeigt das European Institute for Gender Equality (EIGE) im Jahr 2016 ein Verhältnis 18,1 % weiblichen und 81,9 % männlichen IT-Expertinnen auf. 

Einflussfaktoren auf die Berufswahl

Daher ist es erforderlich, sich mit den Faktoren auseinanderzusetzen, die  für dieses Missverhältnis der Geschlechter verantwortlich sind. Denn das sind auch sind Themen, die in der Folge auch die Berufswahl von jungen Frauen entscheidend beeinflussen.  Diese sich ergänzenden Bereiche zeigen die Schwierigkeiten für einzelne Projektinitiativen auf, die es sich zum Ziel gesetzt haben, Mädchen und junge Frauen für MINT-Berufe zu interessieren.  Gleichzeitig erklärt sich durch das komplexe Zusammenspiel der Faktoren, warum sich ungleiche Geschlechterverhältnis bis heute so beharrlich hält. 

MINT Gender Diversität MOVES

Genderspezifische Einflussfaktoren für die MINT-Berufswahl

 

Kommentare sind geschlossen.