Moves

Zentrum für Gender und Diversität

re-ment: Kreativität mit „Trees of Life“

Einer der Erfolgsfaktoren für einen gelungenen Reverse-Mentoring-Prozess ist eine ressourcenorientierte Vorbereitung der Schüler_innen auf ihre Rolle als Mentor_innen. Die Methode des „Tree of Life” ist eine Möglichkeit des systemisch-konstruktivistischen Coachings, sich in kreativer Weise intensiv mit seinen individuellen Ressourcen und Kompetenzen auseinanderzusetzen. Die  Mentor_innen werden eingeladen, ihren Lebensbaum zu zeichnen und sich über Begleitfragen, die zur Reflexion anregen, ihrer individuellen Kompetenzen und persönlichen Ressourcen bewusst zu werden. Die Zeichnungen bzw. Bastelarbeiten werden vor der Gruppe präsentiert und im Hinblick auf das Reverse-Mentoring-Programm diskutiert. Wie kreativ und künstlerisch  die Jugendlichen dabei an die Erstellung ihrer Bilder herangehen, zeigen beispielsweise die Schüler_innen vom BG ud BRG Klosterneuburg. Wenn Sie genau schauen, werden Sie neben den grünen Krepppapier-Blättern auch frisch gepflückte, echte Blätter auf den Bäumen finden.

 

Kommentare sind geschlossen.