Moves

Zentrum für Gender und Diversität

Wer wir sind

Wir sind ein Team, das nicht nur eine 25jährige Freundschaft und eine mehrjährige Arbeitskooperation verbindet, sondern auch das gemeinsame Verständnis, dass es an der Zeit für eine gleichberechtigte Teilhabe aller Frauen und Männer am gesellschaftlichen Geschehen ist. Wir haben uns nun dazu entschlossen, das zu tun, was uns am meisten Freude bereitet:  Unsere langjährigen und vielfältigen Erfahrungen und Kompetenzen in Gender- und Diversitätsfragen durch die Gründung von MOVES zu bündeln, um so gemeinsam mit Ihnen erste Schritte in eine wünschenswerte Zukunft zu setzen.

s_zauchner.jpgMag. Dr. Sabine Zauchner-Studnicka, MSc|saza@moves.cc

Psychologin mit Doktorat im Themenfeld der Geschlechterforschung, Master für technologieunterstütztes Lernen. Als ACC zertifizierte Business-Coach die Ansprechpartnerin für die MOVES Coaching-Angebote. Langjährige Tätigkeit an der Donau-Universität Krems als Leiterin des Fachbereichs für bildungstechnologische Forschung, stellvertretende Departmentsleiterin und  Vorsitzende des Arbeitskreises für Gleichbehandungsfragen. Darüber hinaus erfahren in der Leitung und Durchführung [inter]nationaler Forschungsprojekte, was sich in zahlreichen  wissenschaftlichen Publikationen, besonders in den Bereichen Gender und IT, manifestiert.

Gíndl MichaelaMag. Michaela Gindl|migi@moves.cc

Studium der Soziologie an der Universität Wien. Seit 2005 Co-Leiterin der Stabsstelle für Gleichstellung und Gender    Studies der Donau-Universität Krems. Erfahren in anwendungsorientierten Forschungsprojekten zu Gender Mainstreaming in Bildungsinstitutionen, zu genderspezifischen Karriereverläufen und Gleichstellungsmaßnahmen sowie zu gendersensibler Lehre. Durch langjährige Erfahrung und Praxis die Ansprechpartnerin bei MOVES für vielfältige Trainings- und Weiterbildungsangebote rund um Gender und Diversität.

Unser Ansatz

„In problem solving, diversity is powerful stuff“ (Scott E. Page)

Wir wollen verändern und möchten in der Umsetzung und der Erforschung der Potentiale von Gender|Diversität gemeinsam mit Ihnen Schritte setzen.  Wir möchten Sie dabei unterstützen, Ihre Ziele im Hinblick auf ein effizienteres und schließlich auch gerechteres Arbeits- Lern- und Forschungsumfeld zu erreichen.

Unsere theoretischen Grundlagen basieren auf (de)konstruktivistischen und systemtheoretischen Ansätzen. Gender bezeichnet gesellschaftlich vorgebene Geschlechterrollen, i.e. allgemeine Vorstellungen darüber, wie ein Mann oder eine Frau  ist bzw. sein sollte.  Dieses soziale Geschlecht wird aktiv in zwischenmenschlichen Interaktionen hergestellt. Es ist für die Bedeutungsgebung im gesellschaftlichen Kontext auch in Verbindung mit den anderen Diversitätsfaktoren wie dem Alter, dem Milieu, der Nationalität bzw. Herkunft, der Weltanschauung oder der sexuellen Orientierung bestimmend. Obgleich diese Kategorisierungen bzw. Stereotypisierungen sehr hartnäckig sind, gehen wir davon aus, dass sie auch dekonstruierbar also veränderbar sind. Denn schon kleine Veränderungen in Systemen können große Auswirkungen haben.

Ethische Standards und Datensicherheit

MOVES  bekennt sich zu den ethischen Standards für die psychologische Forschung der Ethikkommission der Universität Wien, die auch spezielle Standards für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen enthalten.

 In unseren Forschungsprojekten unterliegen wir dem § 4Z14 des Datenschutzgesetztes 2000.  Hier ist geregelt, dass

  • Teilnehmenden der Zweck der Datennutzung erklärt werden muss,
  • die Daten, die erhoben werden, genau spezifiziert werden,
  • über mögliche NutzerInnen der Daten informiert wird und
  • TeilnehmerInnen explizit darauf hingewiesen werden müssen, dass sie ihre Teilnahme jederzeit widerrufen können.